„Problem“ Pferde Training 

Das Problem Pferd hat meist vor allem ein Problem und das sind die Wünsche des Menschen. Kein Pferd hätte ein Problem, wenn es einfach in seiner Herde und seinem natürlichen Umfeld leben würde.

Oder wie Mark Rashid sagt: „Wenn wir die Pferde dafür verantwortlich machen, dass die Dinge schlecht laufen, wäre das so, als wenn wir mit dem Auto vor einen Baum fahren und dann dem Baum die Schuld geben“.

Mich haben solche Pferde immer mit ihrer Sensitivität und ihrer Leidenschaft fasziniert. Also habe ich mich spezialisiert auf das Training von sogenannten „Problem Pferden“, die ein schwieriges Verhältnis zu Menschen, ihrer Umwelt oder bestimmten Situationen haben.



Wie arbeite ich?

Im Laufe des Trainings werden die bestehenden ungelösten Konflikte mit dem Pferd Schritt für Schritt bearbeitet. Ich beginne mit deinem Pferd und später kommst du der Besitzer, Reiter oder Pfleger dazu.

Mir geht es bei meiner Arbeit nicht darum, ein Pferd gefügig oder einfach gehorsam zu machen, sondern mit dem Pferd Möglichkeiten zu erarbeiten, mit der Realität besser umzugehen: Äußere Grenzen zu akzeptieren und innere Grenzen positiv auszuweiten.

Dem Menschen helfe ich, sein Pferd besser zu verstehen und ihm damit wieder näher zu kommen. Dem Menschen wird außerdem lernen, was sein Pferd von ihm braucht, um sich wohl und sicher zu fühlen. Wenn das Pferd vertraut und respektvoll ist, kommen Kooperation, Konzentration und Leichtigkeit von alleine.